Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 vereint die Stiftung unter ihrem Dach den Braunschweigischen Vereinigten Kloster- und Studienfonds und die Braunschweig-Stiftung. So bewahrt und fördert sie die kulturelle und historische Identität des ehemaligen Landes Braunschweig und sichert die Grundlagen der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung in dieser Region. Aus den Erträgen des Teilvermögens des Braunschweigischen Vereinigten Kloster- und Studienfonds, der 1569 von Herzog Julius aus ihm durch die Reformation zugefallenem kirchlichen Vermögen gegründet wurde, unterstützt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz kirchliche, kulturelle und soziale Projekte.

Die im Jahre 1934 errichtete Braunschweig-Stiftung dient indes der Förderung der Universität Braunschweig, des Staatstheaters Braunschweig und des Braunschweigischen Landesmuseums.

Darüber hinaus übernimmt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz für das Land Niedersachsen die regionale Kulturförderung in den Landkreisen Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel sowie den Städten Braunschweig und Salzgitter.

Geförderte Beispielprojekte:

  • „Bildungspaten“ - Patenschaftsprojekt für UMFs in der Stadt Braunschweig
  • Praktikumsbörse für Migranten und Flüchtlinge bei der AWO Braunschweig (mit Regionsbezug)
  • Grinstheater e.V. mit einem theaterpädagogischen Projekt an der LAB Braunschweig
  • Fachtage der Diakonie für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
  • Waldprojekt eines Kindergartens in der Nähe der LAB mit Kindern aus der LAB

Weitere Informationen im Netz

www.sbk-bs.de


Zurück zur Übersicht