Kriterien zur Förderung von ehrenamtlichen Projekten

 

1. Der Fonds fördert nur ehrenamtliche Tätigkeiten in der Geflüchtetenarbeit in Niedersachsen; einzige Ausnahme bilden Honorare für Qualifizierungsmaßnahmen, die die ehrenamtliche Tätigkeit erleichtern.

2. Der Antrag muss in der Regel vor Beginn des Projektes gestellt werden.

3. Es können 50 – 500 € beantragt werden.

4. Förderfähig sind ehrenamtliche Projekte, die Geflüchteten eine Teilhabe am kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Gemeinschaftsleben in integrativer Form ermöglichen. Aus dem Fonds können Auslagen der Ehrenamtlichen erstattet werden, leider wird die Anschaffung von Gütern einzelner Geflüchteten selbst (z. B. Sportschuhe, Kleidung) nicht unterstützt.

4.1  Förderfähig sind ehrenamtliche Projekte, die Geflüchteten

  • Orientierungshilfen bei Alltagsfragen geben ( z. B. Kosten der Behördenbegleitung)
  • eine Einbindung in die Nachbarschaft fördern
  • oder allgemein eine Teilhabe am Gemeinschaftsleben in Niedersachsen ermöglichen (z. B. Material für Deutschkurse, anteilige Erstattung von Tickets für Veranstaltungen, z.B. Zoobesuch, Fahrtkosten, Verpflegung innerhalb des Ausflugs).
  • den Zugang zu Bildungs-, Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten öffnen. Mit diesen Maßnahmen soll die gesellschaftliche Teilhabe angestrebt werden.

4.2  Förderfähig sind außerdem Aktivitäten zur Qualifizierung und Fortbildung der Ehrenamtlichen selbst. Hierzu zählen Maßnahmen, die den Ehrenamtlichen zur Selbstreflektion und Stärkung der eigenen Person und ihrer ehrenamtlichen Arbeit im Flüchtlingsbereich dienen (z. B. in den Bereichen interkulturelle Kompetenz, Mediation oder Umgang mit Traumata).

 


Folgende Anliegen können leider nicht gefördert werden:

1) Gehälter oder Honorare, insofern sie nicht der Qualifizierung Ehrenamtlicher dienen,

2) Projekte, die schon durchgeführt worden,

3)  Leistungen, auf die Flüchtlinge eine Rechtsanspruch haben.

4) Einzelförderungen, z.B. Kleidung, Vereinsbeiträge


Förderrichtlinien

Hier finden Sie die Förderrichtlinien.

Bitte schicken Sie uns das Antragsformular einmal digital ausgefüllt per Email und einmal ausgedruckt per Post (vorher können wir Ihren Antrag leider nicht bearbeiten!).