Medizinische versorgung

Ärztekammer Niedersachsen:

Mehrsprachige Ärzte und Dolmetscher für Arztbesuche: https://www.aekn.de/fileadmin/media/Downloadcenter/Fluechtlinge/DierichtigenWortefinden2015.pdf

oder direkt zur schnellen Suchmaschine: http://www.arztauskunft-niedersachsen.de/arztsuche/extSearchPage.action

Medinetz Hannover: Qualifizierte und kostenlose Beratung für Menschen ohne Papiere

http://www.medinetz-hannover.de/

weitere Infos hier: http://www.medinetz-hannover.de/files/Downloads/anonymer%20krankenschein.pdf

 


ANKOMMEN

BNW - Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH Welcome to Niedersachsen. Information und Beratung für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Informationen und Unterstützung zu Fragen rund um Beruf und Gesellschaft, bei der Suche von Sprachkursen. Integrationsberatungsstellen gibt es unter anderem in Delmenhorst, Gifhorn, Goslar, Hannover, Leer, Nordhorn, Soltau, Stade, Varel und Wolfsburg.

Mehr Informationen:

https://www.bnw.de/bnwde/content/deutsch/erwachsene/unsere_angebote_fuer_zuwanderer/integrationsberatung

www.welcome-to-niedersachsen.de


kostenlose Apps zum Deutsch lernen und Kultur kennenlernen

Einstieg Deutsch: Die Sprachlern-App: grundbildung.de/iwdl

15 Lektionen zu alltäglichen Situationen: Arztbesuch, Behördengang, Einlauk und mehr in 9 Sprachen. Mehr Informationen auch unter: facebook.com/iwdl.de

weitere Apps:

App der Diakonie

Welcome-App-Germany

Diakonie: NDR startet Onlineprojekt für Flüchtlinge Der NDR bietet einen umfangreiches Serviceprogramm für arabischsprechende Geflüchtete: Nachrichten, Radio und die Sendung mit der Maus auf Arabisch.


Weitere Sprachlernprogramme

Deutscher Volkshochschul-Verband (vhs): Ich will Deutsch lernen - Das Lernportal für Zugewanderte: www.iwdl.de

Online lernen mit und ohne Kurs: 4500 Übungen in den Niveaustufen A1 bis B2

mit visualisierten Alltagsszenarien.

hallo. Die Vokabel-App Deutsch für Kinder: "kostenlos, zeitgemäß, ansprechend für Kinder mit Migrations- oder Fluchthintergrund": www.mildenberger-verlag.de/697

(eine Kooperation von phase6, Alphary und dem Mildenberger Verlag).


Weitere Ratgeber und Leitfäden

Welche Schritte durch das Asylverfahren muss ich beachten? Wann muss mein Kind in die Schule? Wie erhalte ich eine Arbeitserlaubnis? Was tun, wenn ich krank werde? Die Antworten auf diese und weitere, übergeordnete Fragen erhalten Asylsuchende in Deutschland jetzt in der kostenlosen App "Ankommen".

Goethe-Insitiut: Deutschlernen für Flüchtlinge

Refugee-Guide in In vielen Sprachen

Leitfaden für Flüchtlinge

Bundesinnenministerium: Broschüren "Willkommen in Deutschland"



Stipendienprogramme:

Verschiedene Stiftungen und Organisationen gewähren Flüchtlingen Stipendien und besondere Unterstützung beim Spracherwerb im Rahmen der Studienvorbereitung.

Die Hans-Böckler-Stiftung:  „Mit der Böckler-Aktion Bildung“ Förderung von begabten jungen Menschen, deren Eltern ein Studium nicht finanzieren könnten. I nsbesondere für junge Menschen mit einer Duldung kann ein Studium eine Alternative zur betrieblichen Ausbildung sein, für die sie eine Arbeitserlaubnis brauchen oder auch eine Alternative zu einer schulischen Ausbildung, wenn kein BaföG-Anspruch besteht. Dabei muss im Einzelfall geklärt werden, ob ein Studium mit Duldung möglich wäre. Weitere Infos zum Stipendium auf der Website der Hans-Böckler-Stiftung

Landesstipendienprogrammdes Landes Niedersachsen: Das Stipendium (Einmalig 500 €) ist für Flüchtlinge geöffnet: Für mehr Informationen wenden Sie sich an die Zentralen der jeweiligen Hochschule.

Mehr Stipendien

Bei weiteren Fragen bzgl. Stipendienprogrammen können Sie sich auch an

die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule wenden.


Bafög

Anerkannte Flüchtlinge (anerkannte Asylberechtigte, Flüchtlinge mit Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bzw. subsidiärem Schutz), können BAföG beantragen, unabhängig davon, wie lange sie bereits in Deutschland leben.

Ab dem 01. Januar 2016 können geduldete Ausländer bereits nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland BAföG beziehen (vorher 4 Jahre).

Asylbewerber und -bewerberinnen, deren Asylantrag noch nicht entschieden ist, können kein BAföG beantragen. Sie erhalten Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Die Sozialberatungsstellen der niedersächsischen Studentenwerke bieten Beratung und Informationen zu den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten.