Heinrich Dammann Stiftung

„Jugend ist unsere Zukunft“, so das Credo von Heinrich und Ortrud Dammann, „hier gilt es zu pflegen und zu fördern, deshalb unsere Stiftung“. Dementsprechend fördert die Heinrich-Dammann-Stiftung zum einen die Jugendarbeit in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und zum anderen die Jugendarbeit im Allgemeinen. Das kinderlose Ehepaar Dammann hatte ihre Stiftung 1991 gegründet. Ihnen gehörte die Vereinigte Kreidewerke Dammann KG mit Sitz in Söhlde bei Hildesheim, die sie aber noch zu Lebzeiten an einen Schweizer Konzern verkauften und verfügten, den Erlös ihrer Stiftung zugutekommen zu lassen.

Förderschwerpunkte:

Es werden Projekte gefördert, die Jugendliche ermutigen sich mit gesellschaftlichen Entwicklungen auseinanderzusetzen und diese selber zu gestalten. Die kulturelle Bildung, das bürgerschaftliche Engagement Jugendlicher und der Jugendsport stehen im Fokus.

Ebenso werden Vorhaben gefördert, die modellhaft sind für eine zeitgemäße und zukunftsweisende Jugendarbeit. Die Stiftung engagiert sich insbesondere für jugendliche Flüchtlinge, aktuell durch die Förderung von Projekten, die kulturelle Teilhabe ermöglichen und das Sprachvermögen entwickeln. Hier fördert die Heinrich Dammann-Stiftung hauptsächlich Initiativen von Jugendlichen für Jugendliche.

Beispielprojekte:

  •  „Über Grenzen 2016“ (Initiierung beispielhafter Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von 16 - 21 Jahren unter Einbeziehung aller Künste und Kulturtechniken)

Auf der Website finden Sie weitere Projekte und Informationen: www.heinrich-dammann-stiftung.de


Zurück zur Übersicht